top of page

Peter Andrukonis

Alles was ich dir erzählen möchte ;)

lastscan.jpg

Frühe Jahre: Entdeckung der Bewegung

In meinen frühen Jahren prägte eine Vielzahl von Interessen mein Leben. Geboren wurde ich 1986 in Polen und zeigte schon als Kind eine tiefe Faszination für körperliche Bewegung und die Funktionsweise des menschlichen Körpers. Meine Kindheit verbrachte ich in einer kleinen Stadt, aufgewachsen als Kind geschiedener Eltern, zusammen mit meiner Mutter, meiner Schwester und unseren Großeltern. Nach der Schule zog es mich stets ins Freie: Ich baute Baumhäuser, spielte Fangen und Verstecken. Besonders zog es mich in den Bann, neue Dinge und meine Umgebung zu entdecken, wobei Bewegung immer eine zentrale Rolle spielte. Bewegung zielgerichtet einzusetzen, entsprach meiner Natur. Konfuzius sagte zwar: 'Der Weg ist das Ziel', aber für mich galt stets, möglichst schnell ans Ziel zu kommen. Jetzt, fast dreißig Jahre später, verstehe ich die Weisheit in Konfuzius' Worten besser und versuche, mehr nach diesem Grundsatz zu leben.

Einfluss des Großvaters: Mechanik und Handwerk

Meine Neugier erstreckte sich auch auf mechanische Dinge. Inspiriert von meinem Großvater, einem begeisterten Automechaniker und Imker, eignete ich mir viele Fähigkeiten an, die mein räumliches Verständnis verbesserten. Obwohl ich in sportlichen Aktivitäten aktiv war, stach ich weder durch besondere Schnelligkeit noch Stärke heraus. Mein Ehrgeiz jedoch trieb mich immer wieder an, in allem, was ich anfing, der Beste zu sein. Diese Zielstrebigkeit führte allerdings auch zu Enttäuschungen, da ich in Sportarten, die starke Beinkraft erforderten, keine natürliche Begabung hatte.

fhm-08-08.jpg

Neuanfang in Deutschland und die Entdeckung von Parkour: Ein Lebenswandel

Der Umzug nach Deutschland im Jahr 2000, als ich 12 Jahre alt war, war ein Wendepunkt. Mit meiner Mutter und Schwester kam ich in eine neue Umgebung mit einer neuen Sprache und nur wenigen Monaten Vorbereitungszeit. In Baden-Württemberg musste ich mich neu orientieren, was eine große Herausforderung darstellte. Mein Leben änderte sich jedoch grundlegend im Jahr 2005, als ich 18 Jahre alt war. Ich entdeckte Parkour, eine Sportart, die mich vollkommen faszinierte. Parkour brachte mir nicht nur einen großen Freundeskreis, sondern auch einen der besten Freunde, mit dem ich heute eine Physiotherapie-Gemeinschaftspraxis leite.

Berufliche Entwicklung: Von der Neurologie zur Fotografie

Nach meinem Studienabschluss 2011 arbeitete ich in einer neurologischen Privatpraxis im Christophsbad Göppingen, wo ich umfassendes Wissen in der Behandlung von Schlaganfall-, Parkinson-, MS- und Querschnittlähmungspatienten erwarb. Parallel dazu entwickelte ich ein starkes Interesse an Fotografie und Videografie, was mich zu einer Karriere in diesem Bereich führte. Ich arbeitete in einer Werbeagentur als Kameramann und später als Erster Assistent bei zwei führenden deutschen Fotografen in der Automobilindustrie. Diese Zeit ermöglichte es mir, weltweit zu reisen und mit einigen der besten Fachleute in meinem Feld zusammenzuarbeiten.

045.jpg

Rückkehr zur Physiotherapie und unternehmerische Meilensteine

Mit Beginn der Covid-Pandemie im Jahr 2019 reflektierte ich meine Erfahrungen und entschied mich, zur Physiotherapie zurückzukehren. Nachdem ich einige Jahre in Wien gelebt hatte, etablierte ich mich erfolgreich in der Wiener Physiotherapieszene. Zusammen mit Jürgen Reder, einem erfahrenen Geschäftsmann und meinem damaligen Nachbarn, gründete ich 2022 eine eigene Praxis. Ein Jahr später erweiterte sich das Konzept zu einer Gemeinschaftspraxis.

Innovation im Gesundheitswesen: Gründung von heimphysio.at

2023 gründete ich gemeinsam mit Jürgen und Robert heimphysio.at, eine Plattform für Physiotherapie-Hausbesuche in Wien, mit dem Ziel, umfassende Dienste speziell für geriatrische Patienten anzubieten.

ANDRUKONIS Medical: Ganzheitliche Versorgung und soziales Engagement

ANDRUKONIS Medical ist mehr als eine Gemeinschaftspraxis, die sich zum Ziel gemacht hat, den Patienten eine bestmögliche und ganzheitliche Versorgung in Orthopädie, Physiotherapie und Ernährungsberatung zu gewährleisten. Wir engagieren uns sozial und umweltbewusst. Wir unterstützen das SOS Kinderdorf, pflanzen Bäume und nutzen Elektrofahrzeuge, um unsere CO2-Bilanz zu verbessern. Außerdem haben wir ein 'Pro Bono'-Programm ins Leben gerufen, um auch bedürftigen Menschen Zugang zu hochwertiger Physiotherapie zu ermöglichen.

Führungsrolle und stetige Weiterentwicklung bei ANDRUKONIS Medical

Derzeit konzentriere ich mich auf die Leitung von ANDRUKONIS Medical, der Gemeinschaftspraxis und heimphysio.at. Trotz der Herausforderungen, die mit dieser Verantwortung einhergehen, bleibe ich aktiv in der Physiotherapie und bin bestrebt, mein Fachwissen kontinuierlich zu erweitern. Ein wichtiger Aspekt meiner Arbeit ist die Sicherstellung eines hohen Standards in unserer Praxis und die Zusammenarbeit mit der Helvetia Versicherung, um mein Fachwissen zu teilen und weiterzugeben.

Von Rückschlägen zu Meilensteinen: Meine Entwicklung als Physiotherapeut und Unternehmer

Von Rückschlägen zu Meilensteinen: Meine Entwicklung als Physiotherapeut und Unternehmer

 

Als Physiotherapeut habe ich gelernt, dass jeder Rückschlag auch eine Gelegenheit zum Wachstum und zur Neuorientierung bietet. Meine Reise von den einfachen Anfängen in Polen bis hin zur Gründung meines eigenen Unternehmens in Wien war geprägt von Herausforderungen, Entdeckungen und ständiger Entwicklung. Heute sehe ich mich nicht nur als Therapeut, sondern auch als Unternehmer, Mentor und lebenslanger Lernender. Mein Ziel ist es, weiterhin Menschen zu helfen, ihre physische Gesundheit zu verbessern, und gleichzeitig einen positiven Beitrag zur Gesellschaft und Umwelt zu leisten.

bottom of page