top of page

Kiefergelenkschmerzen: Ursachen, Symptome, physiotherapeutische und orthopädische Behandlung

physiothearpeutische Kieferbehandlung

Ursachen und Behandlung von Kiefergelenkschmerzen

Kiefergelenkschmerzen entstehen oft durch eine Fehlfunktion der Gelenke und Muskeln, die für die Kieferbewegung verantwortlich sind. Sie können durch Stress, Zähneknirschen, Fehlstellungen der Zähne oder durch direkte Verletzungen ausgelöst werden. Oftmals sind die Schmerzen mit Kopfschmerzen, Ohrenschmerzen oder Schwierigkeiten beim Kauen verbunden.

 

Es ist wichtig, diese Beschwerden ernst zu nehmen und gegebenenfalls einen Zahnarzt oder Kieferorthopäden aufzusuchen, um die genaue Ursache zu diagnostizieren und eine geeignete Behandlung zu finden.

  • Instagram
  • Facebook

Umfassende Betrachtung der Ursachen von Kiefergelenkschmerzen

Kiefergelenkschmerzen, auch als Schmerzen im Kiefergelenk bekannt, können verschiedene Ursachen haben. Das Kiefergelenk, medizinisch als Temporomandibulargelenk (TMG) bezeichnet, ist eines der komplexesten Gelenke des Körpers. Es ermöglicht Bewegungen wie das Öffnen und Schließen des Mundes sowie das Kauen.

Symptome und Anzeichen von Kiefergelenkschmerzen

Rückenschmerzen manifestieren sich durch eine Reihe verschiedener Symptome. Diese Übersicht bietet eine detaillierte Betrachtung dieser Symptome, um ein besseres Verständnis der verschiedenen Arten von Rückenbeschwerden zu ermöglichen.

Detaillierte Übersicht der Physiotherapeutischen
CMD-Therapie

Die physiotherapeutische Behandlung von Kiefergelenkschmerzen, auch bekannt als CMD-Therapie (Craniomandibuläre Dysfunktion), konzentriert sich auf die Linderung von Schmerzen, die Verbesserung der Funktion und die Verringerung von Spannungen im Kieferbereich. Hier sind einige Schlüsselelemente dieser Therapie:

Diese Technik beinhaltet sanfte Bewegungen und Druck auf das Kiefergelenk und die umliegenden Muskeln. Ziel ist es, die Beweglichkeit zu verbessern, Verspannungen zu lösen und Schmerzen zu lindern. Der Therapeut verwendet Techniken wie Mobilisation, bei der das Gelenk innerhalb seiner normalen Bewegungsfreiheit bewegt wird, und Manipulation, bei der das Gelenk vorsichtig über diesen Bereich hinaus bewegt wird, um die Beweglichkeit zu erhöhen.

Triggerpunkte sind empfindliche Bereiche in den Muskeln, die bei Druck Schmerzen verursachen können. Die Triggerpunkt-Therapie konzentriert sich darauf, diese Punkte zu identifizieren und durch Drucktechniken zu entspannen, was zur Schmerzlinderung und Muskelentspannung beiträgt.

Übungen zur Stärkung und Dehnung

​Speziell entwickelte Übungen helfen, die Muskeln um das Kiefergelenk zu stärken und zu dehnen. Diese Übungen können dazu beitragen, die Muskulatur auszugleichen, die Kieferbewegung zu stabilisieren und die Beweglichkeit zu verbessern. Sie umfassen Kieferöffnungs- und Schließübungen, Dehnungen und Übungen zur Verbesserung der Muskelfunktion.

Entspannungstechniken

Stress ist ein häufiger Auslöser für CMD-Symptome. Techniken wie Tiefenatmung, progressive Muskelentspannung oder Meditation können helfen, Stress abzubauen und das unbewusste Zähneknirschen oder Kieferpressen zu reduzieren.

Ergonomie und Verhaltensänderungen

Patienten lernen, ihre täglichen Routinen anzupassen, um den Druck auf das Kiefergelenk zu minimieren. Dies kann das Vermeiden von Kaugummi, das Erlernen korrekter Körperhaltung, schonendes Kauen und das Vermeiden von Gewohnheiten wie dem Halten des Telefons zwischen Schulter und Kinn umfassen.

 

Wärme- und Kältetherapie

Wärme kann helfen, Muskelverspannungen zu lösen und die Durchblutung zu fördern, während Kälte dazu beiträgt, Entzündungen und Schwellungen zu reduzieren. Die Anwendung hängt vom spezifischen Zustand des Patienten ab.

Schienentherapie

Eine Zahnschiene, die nachts getragen wird, kann dazu beitragen, die Auswirkungen von Zähneknirschen zu minimieren und das Kiefergelenk zu entlasten. Sie hilft, den Druck gleichmäßig über das Kiefergelenk zu verteilen und verhindert weitere Schäden an den Zähnen.

Orthopädische Behandlungsansätze für Kiefergelenkschmerzen

Die ärztliche (orthopädische) Behandlung von Kiefergelenkschmerzen zielt darauf ab, Schmerzen zu lindern, die Funktion des Kiefergelenks zu verbessern und die zugrunde liegenden Ursachen anzugehen. Diese Behandlungen können folgende Elemente umfassen:

Medikamentöse Therapie

Ärzte können entzündungshemmende Medikamente, Schmerzmittel oder in einigen Fällen Muskelrelaxantien verschreiben, um Schmerzen und Entzündungen im Kiefergelenk zu lindern.

Ähnlich wie bei der physiotherapeutischen Behandlung können orthopädische Ärzte physikalische Therapiemaßnahmen empfehlen, um die Beweglichkeit zu verbessern, Schmerzen zu lindern und die Muskulatur zu stärken.

Orthopädische Hilfsmittel

In einigen Fällen kann das Tragen einer speziell angefertigten Zahnschiene hilfreich sein, um das Kiefergelenk zu entlasten und die Auswirkungen von Zähneknirschen oder Kieferpressen zu minimieren.

Injektionen

In bestimmten Fällen können Kortikosteroid-Injektionen direkt in das Kiefergelenk verabreicht werden, um Entzündungen und Schmerzen zu reduzieren. Hyaluronsäure-Injektionen können ebenfalls in Betracht gezogen werden, um die Gelenkfunktion zu verbessern.

Chirurgische Eingriffe

In schweren oder komplizierten Fällen, insbesondere wenn konservative Behandlungsmethoden nicht wirksam sind, kann eine Operation in Betracht gezogen werden. Dies kann arthroskopische Eingriffe, die Rekonstruktion des Kiefergelenks oder andere chirurgische Techniken umfassen.

 

Beratung und Verhaltensänderungen

Ärzte können Empfehlungen zu Änderungen des Lebensstils oder Verhaltens geben, um Stressfaktoren zu reduzieren und damit verbundene Symptome zu minimieren.

Interdisziplinäre Zusammenarbeit

Oft ist eine enge Zusammenarbeit mit Zahnärzten, Physiotherapeuten und gegebenenfalls anderen Fachärzten erforderlich, um eine umfassende Behandlung zu gewährleisten.

Indikationen für Physiotherapie-Hausbesuche bei Kiefergelenkschmerzen

Eingeschränkte Mobilität

Wenn der Patient aufgrund von Schmerzen, Behinderung oder anderen gesundheitlichen Bedingungen nicht in der Lage ist, eine physiotherapeutische Praxis aufzusuchen.

 

Chronische Schmerzzustände

Bei Patienten mit chronischen Kiefergelenkschmerzen, die eine kontinuierliche Betreuung benötigen, kann eine Behandlung zu Hause eine effektive Möglichkeit sein, regelmäßige Therapie ohne die Belastung des Reisens zu erhalten.

 

Nach Operationen

Wenn ein Patient kürzlich eine Kieferoperation hatte, kann es notwendig sein, die Physiotherapie im eigenen Zuhause zu beginnen, um den Heilungsprozess zu unterstützen.

 

Individuell angepasste Therapie

Einige Patienten profitieren von einer Therapie, die in ihrer häuslichen Umgebung durchgeführt wird, da sie sich in vertrauter Umgebung wohler fühlen. Dies kann die Therapieeffektivität erhöhen.

 

Pandemiebedingungen oder andere Einschränkungen

In Zeiten, in denen der Zugang zu Kliniken aufgrund von Pandemien oder anderen externen Einschränkungen begrenzt ist, kann eine Therapie zu Hause eine sichere Alternative bieten.

 

Präferenz des Patienten

Manche Patienten bevorzugen generell eine persönlichere und individuellere Betreuung, die bei Hausbesuchen möglich ist.

Kieferorthopaedie_edited_edited.png

FAQs Physiotherapie (CMD-Therapie) bei Kiefergelenksschmerzen

Häufig gestellte Fragen zu Physiotherapie bei Kiefergelenkschmerzen:

Was ist CMD-Therapie?

 

  • CMD-Therapie bezieht sich auf Behandlungen von craniomandibulären Dysfunktionen, also Problemen, die mit dem Kiefergelenk und den umliegenden Muskeln und Strukturen zusammenhängen. Sie umfasst eine Reihe von physiotherapeutischen Techniken zur Schmerzlinderung und Funktionsverbesserung des Kiefergelenks.

 

Wie wirkt Physiotherapie bei Kiefergelenkschmerzen?

 

  • Physiotherapie bei Kiefergelenkschmerzen zielt darauf ab, Schmerzen zu lindern, Muskelverspannungen zu reduzieren, die Beweglichkeit des Kiefergelenks zu verbessern und die allgemeine Funktion des Kiefers zu optimieren.

Wie lange dauert eine CMD-Therapie?

 

  • Die Dauer der CMD-Therapie variiert je nach Schweregrad der Symptome und der individuellen Reaktion auf die Behandlung. Eine typische Therapie kann mehrere Wochen bis Monate dauern.

 

Kann CMD-Therapie Kiefergelenksprobleme vollständig heilen?

 

  • Während CMD-Therapie in vielen Fällen effektiv Symptome lindern kann, ist eine vollständige Heilung abhängig von der spezifischen Ursache der Kiefergelenksprobleme. Manchmal ist eine Kombination aus verschiedenen Behandlungsansätzen erforderlich.

 

Sind spezielle Übungen Teil der CMD-Therapie?

 

  • Ja, spezielle Übungen, die auf die Stärkung und Dehnung der Kiefermuskulatur abzielen, sind ein wesentlicher Bestandteil der CMD-Therapie. Diese Übungen werden individuell angepasst und sollen zu Hause regelmäßig durchgeführt werden.

 

Ist CMD-Therapie schmerzhaft?

 

  • Die CMD-Therapie selbst ist in der Regel nicht schmerzhaft. Einige Techniken können jedoch kurzzeitig unangenehm sein, besonders bei starken Verspannungen oder Entzündungen.

 

Benötige ich eine Überweisung für CMD-Therapie?

 

  • In vielen Fällen wird eine Überweisung von einem Zahnarzt oder Arzt benötigt, aber dies kann je nach Gesundheitssystem und Versicherungsrichtlinien variieren.

 

Wie kann ich CMD-Therapie zu Hause unterstützen?

 

  • Neben der Durchführung von empfohlenen Übungen können Verhaltensänderungen wie Stressreduktion, Vermeidung von Zähneknirschen und gute Haltung die Therapie unterstützen.

 

Wer führt CMD-Therapie durch?

 

  • CMD-Therapie wird in der Regel von Physiotherapeuten durchgeführt, die speziell in der Behandlung von Kiefergelenksproblemen ausgebildet sind.

 

Werden die Kosten für CMD-Therapie von der Krankenversicherung übernommen?

 

  • Die Kostenübernahme durch die Krankenversicherung hängt von den individuellen Policen und den gesundheitlichen Richtlinien des jeweiligen Landes ab. In vielen Fällen wird eine teilweise oder vollständige Kostenübernahme angeboten.

bottom of page